• - versicherter Versand

  • - sichere Bezahlung

  • versandkostenfrei ab 70 € DE+AT

  • - nur 10 € Mindestbestellwert

Die Erscheinung: Heilig-Drei Könige / Holle

Topseller
Holle 50ml Holle 50ml
Inhalt 50 Milliliter (12,40 € * / 100 Milliliter)
6,20 € *
Filter schließen
 
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Holle 50ml Holle 50ml
Frau Holle ist die Verkörperung der Erd- und Himmelsgöttin. Sie ist die Hüterin der Schwelle zwischen Ober- und Unterwelt und ihr Repräsentant im Pflanzenreich ist der Holunder (Holler). Ihr Bote ist der Storch mit seinem schwarz-weißen...
Inhalt 50 Milliliter (12,40 € * / 100 Milliliter)
6,20 € *

Heilig-Drei-Könige wird am 6. Januar jedes Jahres von den Christen gefeiert. Der Feiertag erinnert an den Besuch der heiligen drei Könige beim neugeborenen Jesuskind im Stall. Die drei Könige aus dem Morgenland waren dem hellen Stern am Himmel gefolgt, bis sie das kleine Kind in der Krippe im Stall in Bethlehem gefunden haben. Als Dank und Zeichen der Anerkennung beschenkten sie den jungen Heilsbringer mit Salbei, Weihrauch und Myrrhe. Im griechischen bedeutet „Heilig-Drei-Könige“ Epiphania. Dieses Wort heißt übersetzt Erscheinung. Aus diesem Grund feiert die Ostkirche erst am 6.Januar Weihnachten. 
Der 6. Januar bildet aber auch den Abschluss der Rauhnächte. Die letzte Nacht (vom 5. auf den 6. Januar) wird auch als die Perchten-Nacht bezeichnet. Volkstümlich wird sie auch als die Nacht der Wunder bezeichnet. Wie der Heiligabend gilt auch sie als kinderbringende Nacht. Percht bedeutet soviel wie leuchtend und strahlend. Percht ist übrigens nur eine andere Bezeichnung für die Frau Holle aus dem Märchen. In Teilen Österreichs und Bayerns gibt es auch heute noch den Brauch der Perchtmilch. Sie wird von den Bauern bereitgestellt und soll das ganze Jahr über Fruchtbarkeit bringen. 
Ein anderer – wahrscheinlich noch weiter verbreiteter Brauch als die Perchtmilch ist das Sternsingen. In weiten Teilen des Landes ziehen am Dreikönigstag Kinder von Haus zu Haus. Die Kinder sind als die drei Könige verkleidet und sammeln normalerweise für Bedürftige. An jeden Türstock malen die Sternsinger mit Kreide die Zeichen „C + M + B“. Einerseits stehen die Buchstaben für Caspar, Melchior und Baltasar – die Namen der drei Könige. Die Kirche verwendet es auch gerne als „Christ mansionem benedicat“. Das bedeutet sovie wie „Christ schützt dieses Haus“. 
Und interessanterweise hat auch dieser scheinbar christliche Brauch einen uralten Vorläufer, nämlich die drei Bethen. Die drei Bethen waren die drei Frauen Catharina, Margarethe und Barbara. Und überraschenderweise haben die drei Heiligen genau die gleichen Anfangsbuchstaben wie die drei Könige. Zusammen stehen die drei Frauen für die Urmutter – die wiederum als Percht oder Frau Holle bezeichnet wird. Die ursprünglichen Bethen hießen übrigens Ambeth, Wilbeth und Borbeth, 

Zuletzt angesehen